Lara


OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 Ein Plädoyer für den Mittelasiatischen Owtscharka!

(http://www.wolkogora.de)

Im Impfpass eingetragen ist „Kaukasischer Owtscharka“ – und so dachten wir seit 2002, dass ein Kaukase unseren Weg begleitet.

Im März 2007 durch den Hinweis einer Besucherin unserer homepage aufgedeckt, stellt sich Lara als ein mittelasiatischer Owtscharka heraus. Beim KOC Kaukasischen Owtscharka Club e.V. (www.Koc-ev.de) finden wir sie unter „Rassen“ eindeutig beschrieben! Dies bestätigt auch den Hinweis auf den „Turkmenischen Alabai“, Alabay oder auch Zentralasiatischen Owtscharka. (mit Dank an Christiane und Nicole!)

Der Mittelasiatische Owtscharka ist von ruhigem Temperament. Er ist sehr selbstsicher und trifft seine Entscheidungen selbständig. Er bleibt selbst bei Bedrohung ruhig und gelassen, geht dann jedoch ohne Vorwarnung zum Angriff über. Er besitzt enormen Mut und Kampfstärke.

Der Mittelasiatische Owtscharka wird noch heute in seinen Herkunftsgebieten zur “Arbeit” eingesetzt und begleitet die Hirten bei ihren Wanderungen durch die Steppen.

In Deutschland befindet sich die gezielte Zucht dieser Rasse erst in den Anfängen.

… aber es soll niemand behaupten, dass diese Rasse ungeeignet dafür ist, ein Familienhund zu sein! Zweifellos geeignet für -20° draussen geniesst sie Wärme und Anlehnung in „ihrem“ Rudel. Nie gebadet – immer blendend weiss – kommen trotzdem immer wieder Fragen, ob dieser Hund denn in der Wohnung gehalten wird. Wir beantworten die Frage eindeutig!

Wohl wissend um die Besonderheit dieser Rasse (mit einem herzlichen Dankeschön an unsere Hundetrainerin Steffi!) wurde Lara „die Welt“ gezielt vorgestellt – sie hat gelernt, dass Pferde mit zu uns gehören, dass Menschen Freunde sind und dass andere Hunde hervorragende Spielgefährten darstellen.

Allen lieben Menschen, die sie im Stall und in der Uni geknuddelt haben, bin ich noch heute dankbar, denn sie haben aus Lara einen Verlasshund werden lassen, der sich hervorragend als Kindergartentante eignet – Antonia und Nachbars Enkel werden es bestätigen!

Wir laden zu einen Besuch unter „Tiere“ ein!

Traurig stimmen manche „Hundefachleute“ … so wurde Lara (an der Leine) mit 9 Monaten in Krombach von einem „fachgerecht“ mit Strom ausgebildeten Schäferhund (freilaufend) angefallen. Der Kommentar des betreffenden Besitzers „oh – die wehrt sich ja sogar“ klingt mir noch heute in den Ohren.

Unsere Hundetrainerin war gleichermaßen betroffen über den Vorfall … und wir haben gelernt, Lara jeden „neuen“ Hundefreund „vorzustellen“. Wer es zuläßt, schüttelt zwar vielleicht im Stillen den Kopf über mein „Getue“ – aber durchgeführt wie gelernt verwandelt ein bedrohliches weißes Ungetüm in eine begeisterte Freundin!

Wir habem so sehr viele Freunde – aber wir haben auch Feinde … die deshalb zu Feinden wurden, weil ihre „Menschen“ einen Kontakt und eine „Vorstellung“ nicht zugelassen haben …

Leider haben diese Menschen nie begonnen, darüber nachzudenken, warum sie selbst bekannt sind in der Umgebung, einen bissigen Hund zu besitzen.

 

Die Fähigkeit eines Tieres, Schaden zu stiften, ist proportional zu seiner Intelligenz. Der Mensch hält auch hier die Spitze. (Konrad Lorenz)

2002-11 Lara 6 Monate
  • 2002 November: Lara und Willi
So ein großer Freund …
ist großartig!
Man wird zwar etwas feucht … aber der Genuss ist unübertroffen!
Lara, geboren am 29.05.2002. Von einer Familie aus Russland mitgebracht – unbequem geworden – kurz vor der „Abschiebehaft“ ins Tierheim … bei mir gelandet!
Der Tierarzt meint: ein „Kaukasischer Owtscharka“ – die Waage sagt: 15 kg und Frauchen misst 46 cm.
Begegnung der dritten Art!
Entspannung mit Knochen!
  • 2003 Juli: ein Hund von Welt hat seine eigene Ottomane …
  • 2003 November: Lara und Georg
Heftiges Toben hinterlässt Spuren …
Aber ein Indianer kennt keinen Schmerz!
Oder doch??
  • 2004 August: Lara und Antonia
… inzwischen 50 kg und 70 cm Schulterhöhe – mit Freundin Antonia, 3 Jahre
erstes Treffen …
mach doch langsam …
die nehm ich mit!
aber Lara wollte bleiben!
  • 2004 März: Lara und Lucy
Und wer ist hier der Kamphund??
  • 2004 März und Mai: Lara und Georg … Monster auf dem Hang vorm Haus
Tarnung im Schnee … aber sonst voller Einsatz!
Gleiche Stelle … diesmal Georg unten!
Auf ihn … mit Gebrüll!
Nirgendwo kugelt es sich
soooo schön!
Voller Einsatz!
Und keiner zieht so
herrlich an der Backe wie Georg!
  • 2005 Mai: Lara und Ahmed
„ich hab‘ sie voll im Griff!“
„gewonnen!“
kleine Pause …
„Runde 2“
„ich mag sie!“
und wer kommt da??
  • 2006 September: Lara und Othello
ein neuer Freund … meint Frauchen!
Naja – etwas dünn ist er ja …
und irgendwie schlapp!
aber dann zeigt er …
wieviel in ihm steckt!!
power endlos …
zum Kugeln …
und Toben –
unten …
und oben!
Erschöpftes Fazit:
ein toller neuer Freund!!
  • 2006 Oktober: Lara und Hugo-Kind
Es war in der gleichen Zeit im letzten Jahr … da kam Hugo ziemlich orientierungslos den Feldweg entlang zu uns! Auch er entschied sich zu bleiben … sich an Katzenfutter zu stärken und schließlich hinterm Schrank in der Futterkammer seinen Winterschlaf zu halten! Soviel zu letztem Herbst.
Im Frühjahr zog er davon, ohne uns zu verraten, ob er vielleicht eine Hugoline war … Auf jeden Fall hat er dem Nachwuchs wohl verraten, dass es ein guter Platz ist, dort wo das weiße Ungetüm herumläuft. Und so saß im Oktober Hugo-Kind vor der Dielentür. Besorgten Gemütern sei versichert: auch Hugo-Kind wird seinen Platz für den Winter bekommen!
  • 2007 April: Lara wacht …
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s