Für einen strahlenden Stern!


Steht nicht an meinem Grab und weint – ich bin dort nicht, ich schlafe nicht.
Ich bin die tausend Winde, das Diamantglitzern auf dem Schnee.
Ich bin der Sonnenschein auf dem reifen Korn, ich bin der sanfte Herbstregen.
Wenn Ihr aufwacht in der Morgenstille, bin ich der schnelle Flügelschlag stiller Vögel im kreisenden Flug.
Ich bin der Stern, sein mildes Licht in der Nacht.
Steht nicht an meinem Grab und weint – ich bin dort nicht …
„Wenn Du bei Nacht den Himmel anschaust,
wird es Dir sein, als lachtem alle Sterne,
weil ich auf einem von ihnen wohne,
weil ich auf einem von ihnen lache.
Du allein wirst Sterne haben, die lachen können!“
(Antoine de Saint-Exupery)
„Ich bin nicht tot, wechsle nur die Räume,
ich lebe in euch und geh durch eure Träume.“
(Michelangelo)

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s